Ich hab schon mal "der Blog" gesagt.

Ja, ich geb’s zu. Ich kann nicht einmal ausschließen, dass ich es auch schon geschrieben habe. Vielleicht geschah es aus der Situation heraus, dass die Leute um mich herum von einem männlichen Blog ausgingen. Oder weil ich mich vor Jahren nicht kundig gemacht hatte und einem vermeintlichen Fachmann glaubte. Oder weil… lassen wir das. Ich schreib’s grad nochmal, einfach so. Der Blog. Der Blog. Der Blog.

Ich weiß: es heißt das Blog. Oder der Blog, laut Duden („zulässige Nebenvariante“, sagt Wikipedia).

Ist es dennoch in Ordnung, wenn ich nicht jeden Menschen, der von einem männlichen Blog spricht oder schreibt, auf dessen Sächlichkeit hinweise? Ist es akzeptabel, wenn das möglicherweise falsche grammatische Geschlecht bei mir keinen „Schock“ auslöst, den ich sofort, idealerweise in Großbuchstaben, in den Kommentaren beklagen muss? Darf ich bitte einfach darüber hinweg gehen und mich den Inhalten zuwenden (und mir dennoch das Recht vorbehalten, ihn oder sie dann doch noch freundlich auf den Geschlechterstreit hinzuweisen)?

Ja?
Danke.