sechzehn/zwanzigdreizehn

„er kriegt ihn!“ kreischt irre b. kerner
den pass vom kanonischen herner
halblinks. scheißt auf flanke
kurzes eck. titel. danke!
odonkor plus technik = werner

________________________________

Sein Format ist ihm Halt und Verpflichtung.
Geht thematisch in vielerlei Richtung.
Er ist – sprachlich charmant,
beim Inhalt frappant –
der Doyen in der bloggenden Dichtung.

So manches Bonmot: unvergessen.
Die Metrik: genaustens vermessen.
Meist reimt er ausführlich,
doch gelang’s auch – natürlich! –
zwölf Zeilen in fünfe zu pressen.

 

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

fünfzehn/zwanzigdreizehn

Sind Millionen aus Dortmund geboten,
oder geht er vielleicht zu den Roten?
Filigran, doch agil,
Qualität für Brasil:
spielt ins Bein der Verteidiger Knoten.

Wen meint er bloß?

________________________________

Ob Brooklyn, ob Lourdes, ob San Diego –
die Namen umschmeicheln das Ego.
Heißt man [Stadt] [Region] [Land],
ist das extravagant.
Ähnlich: Ireland, Čech, einst Gallego.

Sie wenden sich ab voller Grausen?
Kein Verständnis für Kamke’sche Flausen?
Ryan Paris, Jack London –
unser Mann hat’s verstanden
und nennt sich daher @Bimbeshausen.

 

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

vierzehn/zwanzigdreizehn

Ein Außenverteidiger in Moskau
Sieht Rot bei der letzten Leistungsschau
Sein Bruder tritt
Er haftet mit
Ist jetzt der Gesetzte beim Abwehrneubau.

________________________________

Als Chefredakteur (Boulevard),
der die Fratze des Mittelmaß’ war,
galt er vielen als Krittler.
Besser läuft’s als Ermittler:
geht zur Kugelbahn, sieht endlich klar.

 

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

dreizehn/zwanzigdreizehn


Wenn sie singt, sind es Arjen, nicht Lieder.
Wenn sie schreibt, knie ich demütig nieder.
Wenn sie poetisiert,
ist sie bildhaft versiert.
Als Fünfzeiler fühl ich mich bieder.


1
16 16
7 7 7
23 23 23 23
7 7 7
23 23 23 23
7 7 7
23 23 23 23
7 7 7
23 23 23 23
7 7 7
16 16
1

(nach Christian Morgenstern)

____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

On a completely different note:

_

zwölf/zwanzigdreizehn

Tuschekreisel, Weltniveau,
ja das macht den Jogi froh.

Spreewaldgurke, bester Mann
Tusche kann, was keiner kann.

Bockwurstprinzessin, Kapitän,
wir woll´n seine Freistöße seh´n.

Bei den Nutella-Boys wär er ein Star
auch wenn er mal in Cottbus war.

________________________________

Ich hatt’ nur den Titel gesehn.
Ein Wort, und schon war es geschehn.
Es nahm mich gefangen.
Bin nie mehr gegangen.
Textilvergehn* – klingt das nicht schön?

* Unverzeihlich, besagtes Wort aus metrischen Gründen zu verstümmeln.
Vielleicht verzeihlich, mich schamlos indirekt selbst zu verlinken.
Mehr als verzeihlich, vielmehr wunderbar, sogar acht Zeilen zu schreiben.

Und weil genau heute, wie ich gestern zufällig feststellte, mein allererster Kommentar im Textilvergehen exakt fünf Jahre alt wird, trage ich zur Feier des Tages – tatsächlich suchte ich nur einen Anlass, aber das wissen Sie selbst – noch kurz eine kleine Geschichte vor, die sich so möglicherweise nie abspielen wird:

Die Kaderbenennung läuft widrig,
nur noch einzelne Plätze sind übrig.
Tusche lächelt gequält,
wurde noch nicht gewählt.
Und la Lamm wird vorm Fernseher fiebrig.

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

elf/zwanzigdreizehn

Ein Banker, in Landshut geboren,
dem Fairplay, der Fairness verschworen.
Weltklasse seit Jahren
von Lewan geschlagen
den Zweikampf hat er wohl verloren.

________________________________

– Von gerdmülleresker Statur.
(Schrieb er selbst, vorher ahnte man’s nur.)
– Im Hauptberuf Erbe.
(Ein edles Gewerbe.)
– Exponent punkto Spocht und Kultur.

 

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

zehn/zwanzigdreizehn

Die Haare immer spiegelglatt,
Mit 33 längst nicht satt,
Den Blick stets fest nach vorn,
In Neuers Auge längst ein Dorn –
Denn seine Faust macht alle platt.

________________________________

Sie schreibt über Fußball, auch Frisen
und Spätis (meist ohne Sottisen).
Ist sie krank, die Frau Kreuzberg,
gibt’s auch Tweets über Schneuzwerk.
Nebenbei wird der Bruder gepriesen.

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

neun/zwanzigdreizehn

Vom Skifahrer zum Raumbeherrscher
Dazwischen Sommermärchen-Schlagzeuger
Dahoam vaspuid – eiskoid
vor lauter Zorn glei’s Tripl ghoid.
endlich umjubelt – der Siebener

________________________________

Die Bella hieß früher mal Patsch,
doch das klang fast nach Sanftmut – so’n Quatsch!
Sie wollt’ donnernder twittern,
gern mal grollen und g’wittern,
und die Axt … (ist adventlich too much).

 

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

acht/zwanzigdreizehn

Ein Herr aus dem unteren Franken:
wie vor runtergelassenen Schranken.
Konkurrenz: auf dem Platz;
so ist er nur Ersatz.
Käm’ er rein, würd’s mit Leistung er danken.

________________________________

Bei dem Herrn aus dem höheren Norden
ist’s kalendrig ganz ähnlich geworden.
Konkurrenz? Au contraire!
Ich schätze ihn sehr,
nominier’ ihn für’n Fünfzeilerorden.

Ach so, und wen meint er?

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

sieben/zwanzigdreizehn

Der Allgäuer ist zäh, erzählt man sich. Vielerorts hat er sich durchgebissen.

Für Badstuber wird Brasilien sehr unwahrscheinlich nach zwei Kreuzbandrissen.

So darf sich nur ein Allgäuer darauf freun.

Ob links, ob rechts oder auch als falsche Neun –

schießt Götze das entscheidende Tor, sagt er sich klammheimlich: „Darauf geschissen.“

________________________________

Ob Fußball, ob Gartenschau (Bahn),
ob Tatort, Olympia-Wahn,
Was auch immer es ist –
er ist Großstadt-Chronist.
Diagnose: Neurose, urban.

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.