0 Gedanken zu „Eine gelbe Karte bitte.

  1. geil… musste ich gerade mal laut lachen. auf der einen seite natürlich total albern, aber irgendwo hat er ja auch recht.

    Der Torwart und dreifache Vater zu BILD: „Was ich von meinen Kindern erwarte, erwarte ich auch von meinen Mitmenschen.“

  2. Hm, ich tippe auf ein Sprachproblem.

    Hä bitte?

    Genau.

    😉

    Laut dem Wortlaut des verlinkten Artikels ging es bei beiden Beispielen um Formen, die nach meinem Verständnis im Süden durchaus höflich und angemessen sind.

    Allerdings stammt Jens Lehmann nicht aus dem Süden.

    Ich stamme aus dem Süden, habe jedoch auch nördlich des Weisswurstäquators noch Verwandte, da gibt es teils ähnliche Probleme. Durchaus auch mal in umgekehrter Version, aber eben einfach anders.

  3. Ja, erstens der Tonfall, zweitens:
    „Jens, ein Foto?“ ist in meiner Umgebung eine Bitte, auch wenn kein „bitte“ dabei ist.

    Ähnlich bei: „Jens, krieg ich deine Handschuhe?“
    Nicht zu siezen gegenüber jemand, der auf Grund seiner Karriere zur Familie gehört, ist im Süden nicht unhöflich.

    Hier existiert auch noch die „Ihr/ihr-Form“ die nicht ganz deutlich macht, ob das „Du“ der Majestätsplural oder die Mehrzahl gemeint ist, z.B:
    Ich kann jemand siezen, jedoch im direkten Gespräch durchaus fragen: „Was habt Ihr/ihr letztes Wochenende gemacht?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.