0 Gedanken zu „Fünf Zeilen, die der Fußball schrieb (XI)

  1. Ja, Rotterdam. Wobei im Grunde nicht nur die rote Karte gemeint ist, sondern auch und vor allem der Umstand, dass er sie selbst – im Europapokalfinale, seinem letzten Einsatz als Profi) durch eine Tändelei eingeleitet hat. (Anders als beim sicherlich in den meisten Köpfen präsenteren Platzverweis von Wörns, den dann ja doch eher ein Mitspieler heraufbeschworen hat.)

    Im Übrigen passt natürlich auch Frank Mill nicht so ganz in die Reihe, waren doch die rein sportlichen Folgen seines Tuns deutlich weniger gravierend als bei den anderen. Ich folgte aber meinem Gefühl, es sei sinnvoll, seine Aktion, quasi den Inbegriff individueller Fehlleistungen (durchaus vergleichbare Situationen, wie Blaszczykowskis Fehlschuss vor dem leeren Tor oder selbst Gomez‘ Wiener Slapstick, erreichen mE bei weitem nicht diese „Popularität“) voranzustellen, um die richtige Fährte zu legen.

    Man könnte meinen, ich hätte darauf gewartet, mich erklären zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.