Fünf Zeilen, die der Fußball schrieb (V)

Er war’n Fall für uns Mode-Gendarmen:
die Karos, das Sakko – Erbarmen!
In mei’m Geiste, indessen
– wer könnt‘ es vergessen? –
liegt er schluchzend in Litti-Sans Armen.

0 Gedanken zu „Fünf Zeilen, die der Fußball schrieb (V)

  1. Jetzt schäm’ Dich nicht, Mann, fürs Getane.
    Es ist nämlich völlig Banane.
    Der Didier Six,
    traf ebenso nix.
    Drum schwenk jetzt die uns’rige Fahne.

  2. Wie kommst Du drauf, dass ich mich schäme,
    mich ob jener Szenen gar gräme?
    Sind halt gegenwärtig
    – Littis Schweißband, Kaltz bärtig –,
    wie gern ihr’n Erfolg ich heut‘ nähme!

  3. Wie kommst Du, tu ich mich empören,
    drauf, ich meinte Dich? Sehr verstören*.
    Ich stellte mir vor,
    dass Stielikes Ohr,
    von Litti gesagt dies würd‘ hören.

    *eigentlich mit d.

  4. Du klagest natürlich zurecht,
    mein Leseverständnis war schlecht.
    Es fällt mir halt schwer,
    so mancher Transfer –
    ’s ist der Stuttgarter Weg, der sich rächt.

  5. Dies‘ Leiden ist mir gut bekannt.
    wurd‘ oft schon von ihm übermannt.
    Talentierte Akteure,
    beim Herrgott, ich schwöre,
    beim HSV werd’n sie verkannt.

Schreibe einen Kommentar zu heinzkamke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.