zehn/zwanzigneunzehn

Ihr Sportverband beschäftigt sich zumeist
mit Laufen, auch mal Gehen, Springen, Werfen,
Im Stadion und – um das Profil zu schärfen –
in Stadt und Land, wie Leser, Du, ja weißt.

Sie ist zu manchem Wettbewerb gereist
und schafft die Quali, ohne Druck und Nerven.
Fährt zur WM, hat wohl noch paar Reserven,
nimmt teil und ist zufrieden. Sportlergeist.

Davor versuchte sie’s auf andern Wegen,
doch schien sie es schon früh drauf anzulegen,
ein neues Ziel zu sehn: Karriereende.

Sie war zwar gut, gewann auch ab und zu
doch war’s zu viel, sie wollte ihre Ruh.
Was bleibt, sind sechs auf einen Streich. Legende.

______________

Hintergründe zum Kalender.
Über Kommentare zu den Sportler_innen und ihren Sportarten würde ich mich freuen. Sie blieben aber zunächst verborgen. Spannung und so.

Wer Probleme hat, überhaupt zu kommentieren (ja, das passiert leider gelegentlich), ist herzlich eingeladen, mir seinen oder ihren Kommentar per Mail an blog at heinzkamke.de oder auch per Twitter-DM zu schicken. 

30 Gedanken zu „zehn/zwanzigneunzehn

  1. Frühes Karriereende, sechs auf einen Streich, jetzt Teil der Leichtsthletik-Szene… Laura Dahlmeier könnte passen. Aber drei richtige Antworten am Stück, ich habe Selbstzweifel!

  2. Die erste Hälfte scheint auf irgendeine Disziplin im DLV/IAAF hinzuweisen, jedoch bringt mir persönlich der letzte Satz am meisten. Sechs auf einen Streich dürften die Medaillen in Hochfilzen 2017 sein, so dass es auf Laura Dahlmeier abzielt. Frühes Karriereende im Biathlon und nun die Teilnahme an der Berglauf-WM.

    P.S. „Sie war zwar gut, gewann auch ab und zu“ ist natürlich sehr defensiv formuliert.

  3. Ich habe zwar noch leise Zweifel, versuche das aber heute mal ohne google. Weil da ein paar Hinweise drinstecken, die die Sache eigentlich in eine bestimmte Richtung lenken: Hinauf.
    Denn der Deutsche Leichtathletik-Verband zeichnet eben nicht nur für Diskus, Hochsprung, Hürdenlauf verantwortlich, sondern beispielsweise auch für so kleine Aufmerksamkeiten wie Berglaufen (Profil? Stadt und Land? Stock und Stein wäre mir lieber, weil eindeutiger gewesen!?). Und da betätigt sich eine junge Frau sehr leidenschaftlich und durchaus erfolgreich. Deswegen durfte sie in diesem Jahr auch bei der entsprechenden WM an den Start gehen und ist irgendwo im vorderen Mittelfeld angekommen (das wäre das zweite Quartett).
    Ich vermute jetzt mal, so die junge Frau richtig ist, dass die beiden Schlussstrophen (tolles Wort) in Bezug auf ihre Titel und Erfolge sehr vage sind, weil das sonst sehr deutlich geworden wäre. „Ziel“ und „anlegen“ lassen allerdings durchaus Biathlon durchscheinen. Das frühe Karriereende, weil ihr u.a. der Rummel zu groß und die Ziele zu klein geworden waren, spricht auch für sie. Mich haben die „sechs auf einen Streich“ erst verwirrt, weil ich sie für Siege hielt. Wenn man aber daraus sechs Medaillen macht, dann käme das hin? Sie hat doch bei einer WM mal sechs davon geholt? Mehr Legende geht dann kaum, selbst mit Mitte 20 nicht. Also lass ich es mal bei meiner Idee, kaufe ein „A“ und versuche zu lösen: Laura Dahlmeier.

  4. Jo, das ging schnell. Laura Dahlmeier. Erst sehr erfolgreich Biathlon, Karriereende als Legende und dann beim DLV ein bisschen Berglauf.

  5. Anlegen? Schiessen? Wer könnte das sein? Beim modernen Fünkkampf wird auch geschossen, dazu geschwommen, Fechten ist drin, Reiten und dann gelaufen.
    Lena Schöneborn kommt mir in den Sinn.
    Aber die wirds nicht sein.
    Lena? Die Neuner Magdalena wurde so genannt. Die gewann reichlich im Biathlon, aber macht die Leichtathletik? Das dürfte wohl der jetzig ausgeübte Sport sein.

    Laura Dahlmeier macht nachdem sie dem Biathlon früh adé sagte jetzt Berglauf. Nahm dort neulich an der WM teil. Sie lag im Mittelfeld und war damit zufrieden.
    Bei ihr passt fast alles, nur sechs auf einen Streich, da muss ich passen.
    5x Weltmeisterin ist sie in Hochfilzen geworden.

    Trotzdem, meine Lösung ist Laura Dahlmeier.

  6. Hmpf.
    Heute habe ich eine Lösung, die mir so arge Bauchschmerzen bereitet und sich grundfalsch anfühlt (4%), aber da mir heute etwas die Zeit und Muße fehlt, möchte ich die werte Rategemeinde + Hausherrn dennoch daran teilhaben lassen:

    Laura Dahlmeier, Biathlon-Göttin und sechsfache Medaillengewinnerin bei der WM 2017 (5x Gold, 1x Silber). Nach Karriereende 2019 nun Bergläuferin (scharfes Profil und so). Immerhin unter dem DLV und mit WM-Teilnahme (27. Platz) vor paar Wochen, mit Luft nach oben.
    Zwar frühes Karriereende (mit 25) und durchaus mit der Lust auf Ruhe formuliert, aber letztlich kam der Rücktritt doch plötzlich und war wohl nicht ewig darauf angelegt.
    Das „gewann auch ab und zu“ disqualifiziert Dahlmeier letztlich vollends, außer es ist auf den Karriereausklang angelegt – „nur“ 3 Einzelweltcupsiege in den letzten beiden Saisons.
    Immerhin auf irgendner Gala neulich auch zur Legende des Sports gewählt.

  7. Ach, Kamke.
    Ich bin ja immer gleich unsicher, wenn es so einfach sein soll. Aber Laura-Dahlmeier-einfach? Kann das sein? 6 Medaillen in Hochfilzen, frühes Karriere-Ende, vom DLV für die Berglauf-WM nominiert, als Legende des Sports ausgezeichnet. Wirklich so einfach? DAS KANN NICHT SEIN!!!

  8. Es kommt mir dast zu einfach vor, aber ich komme auf keine andere Lösung als Laura Dahlmeier (?). Zuvor im Biathlon sehr erfolgreich, hatte sie irgendwann genug und wechselte in den DLV zum Berglauf. Dort bei der WM in Patagonien hatte sie mit dem Sieg nichts zu tun, war aber zufrieden, überhaupt teilnehmen zu dürfen.

  9. Also…vollkommen ahnungslos, daher eine aus meiner Sicht etwas vage Idee.

    Aber okay: bis eben wusste ich auch nicht, dass der DLV für den Berglauf zuständig ist.

    Daher: Laura Dahlmeier

    Ihr Sportverband beschäftigt sich zumeist
    mit Laufen, auch mal Gehen, Springen, Werfen,
    Im Stadion und – um das Profil zu schärfen –
    in Stadt und Land, wie Leser, Du, ja weißt. –> DLV

    Sie ist zu manchem Wettbewerb gereist
    und schafft die Quali, ohne Druck und Nerven.
    Fährt zur WM, hat wohl noch paar Reserven,
    nimmt teil und ist zufrieden. Sportlergeist. –> Berglauf-WM, Platz 27

    Davor versuchte sie’s auf andern Wegen, –> Loipen
    doch schien sie es schon früh drauf anzulegen, –> anzulegen: Gewehr.
    ein neues Ziel zu sehn: Karriereende. –> mit 25 oder 26 die Biathlonkarriere beendet…

    Sie war zwar gut, gewann auch ab und zu
    doch war’s zu viel, sie wollte ihre Ruh.
    Was bleibt, sind sechs auf einen Streich. Legende. –> das „gewann ab und zu“ irritiert mich. Die 6 auf einen Streich könnten aber auf die 6 Medaillen 2017 bei der WM in Hochfilzen hindeuten…

  10. Anlegen und andere Wege deuten für mich auf Biathlon. Bei frühem freiwilligen Karriereende denke ich an Laura Dahlmeier.

    Was macht die eigentlich heute? Wikipedia sagt, Bergläufe (Profil check). Damit ist sie im DLV (Gehen, Springen, Werfen check). Sie wurde bei der WM (check) Siebenundzwanzigste, wunderbar.

  11. Ich denke heute geht es um Laura Dahlmeier, die 2017 sechs Medaillen bei der Biathlon-WM gewann und inzwischen eine Berglauf-Karriere verfolgt.

  12. Heute mal Wikipedia nur zur Absicherung 🙂
    Danke, Kamke!

    Das frühe Karriereende und die sechs auf einen Streich deuten auf eine erfolgreiche Biathletin hin, da ist das wohl mittlerweile Usus geworden… Da Frau Holzer wohl beim Stricken geblieben ist, bleibt Laura Dahlmeier, die auch bergläuft – sogar bei Weltmeisterschaften. Wobei „Sie war zwar gut, gewann auch ab und zu“ doch stark untertrieben ist.

  13. Ich sach mal Laura Dahlmeier, die Berglauf-Biathletin. Nähere Erklärungen überlasse ich wie immer den Spezialisten…Dabei (sein) ist alles!

  14. „Gewann auch ab und zu…“, Understatement, naja.
    Gesucht ist die 27. bei der diesjährigen Langstrecken-Berglauf-WM, eine Sportart, die unter dem Dach der Geh-Lauf-Werfer des DLV firmiert, Laura Dahlmeier.
    In ihrer früheren Karriere als Biathletin hat sie ab und zu gewonnen. Unter anderem 6 Medallien bei der WM in Hochfilzen 2017.
    Dass sie auch in ihrem Drittsport beachtliches leistet sei nur am Rande erwähnt.

  15. Ich schrieb vorhin auf Twitter, ich stünde heute da wie der Ochs vorm Berg, nur war mir da noch nicht klar, dass es tatsächlich doppelt passend ist.

    Die Quartette: Gesucht ist eine Sportlerin, die offenbar „nebenbei“ an einer Leichtathletik-WM teilgenommen hat. Wobei — nudge, nudge, wink, wink — es ja nur um ihren Sportverband geht, der sich zumeist mit diesen Dingen beschäftigt und in Stadt und Land vielleicht auch mit etwas ganz anderem …? (Ich so: Marathon?)

    Die Terzette: Sie war im anderen Sport hypererfolgreich, gewann sogar mal sechs Medaillen bei einem Wettbewerb, hatte aber keinen Bock auf den Rummel und die Karriere relativ schnell beendet.

    Mein Hirn so: Hypererfolgreich, keinen Bock auf den Rummel. Klingt nach Laura Dahlmeier. Aber die hat ja keinen Zweitsport.

    Joa. Dann steht da aber in den Terzetten noch was von den „sechs auf einem Streich“, dazu „anzulegen“ und „neues Ziel“ und vielleicht auch „Ruh … polding“, und dann geht man erstmal alle sonstigen Biathletinnen durch, die sechs WM-Medaillen bei einer WM haben, ehe man herausfindet, dass Frau Dahlmeier jüngst bei der von der IAAF organisierten Berglauf-WM teilgenommen hat. Hmpf.

  16. Puh, heute glaube ich die Lösung wieder gefunden zu haben: Sechs auf einen Streich schafft man im Sport selten, Laura Dahlmeier gewann diese 6 Medaillen in Hochfilzen, dabei 5 mal Gold…dazu kann man schon Legende sagen. Ihr früher Rücktritt legt natürlich nahe, dass sie gern noch einen anderen Sport, in dem sie sich zu Hause fühlt, ausüben möchte. So liegen die Berge natürlich genau in ihrer Heimat, was das Berglaufen vereinfacht. Dort wurde sie dieses Jahr gar vom DLV für die Weltmeisterschaft nominiert.

  17. Da hat mich der Herr Kamke aber heute zunächst schön in die Irre geführt. Stadt und Land in der Leichtathletik, zudem die Erwähnung des (Strecken-)Profils schien mir auf den Marathon als zweite Sportart hinzudeuten.
    Das führte nicht weiter. Moment mal, schärfen und Streich, Fechtsport also? Auch ein Irrweg.
    Andersrum, welche Sportler äußerten einen Ruhewunsch als Grund ihres Rücktritts? Rosi Mittermaier, Magdalene Neuner. Keine Doppelsportler. Aber wer war die legitime Nachfolgerin von Neuner? Genau, Laura Dahlmeier. Und die ist nach ihrem Rücktritt vom Biathlon im Frühjahr jetzt im Berglaufen aktiv, einer Disziplin im DLV. Die Quali für die Berglauf-WM hat sie geschafft, nimmt in Argentinien teil und belegt zufrieden den 27. Platz.

  18. Benannter Verband beschäftigt sich im Wesen,
    mit dem engagierten Lauf,
    den Berg hinunter und hinauf,
    Darüber geb’s früher kaum zu lesen.

    Als Laura D. dann entschied, zu gehn,
    neue Höhen anzustreben,
    In ihrem noch so jungen Leben,
    wars ums deutsche Biathlon geschehn.

  19. Hatte heute wenig Zeit, da musste der erste Schuss sitzen. Für Strafrunden und (Problem-)berge läuft mir heute die Zeit davon.

    Deshalb Laura Dahlmeier, 6 Medaillien in Hochfilzen, wollte immer ihre Ruhe und trat früh zurück und wurde nun vom DLV (erstes Quartett) für die Berglauf-WM nominiert.

    War wirklich der erste Name, der mir einfiel (wegen den 6 Medaillen, an die ich mich noch erinnere). Und passte.

  20. Ich sag’s gleich vorab: Ich muss mich heute mit fremden Federn schmücken. Die bessere Hälfte hatte heute nicht nur wie gestern die bessere Idee, sondern gleich einen Lösungsvorschlag. Ohne Googlei – die kam erst von mir zur Absicherung (das sagt mehr über mich, als mir lieb ist). Mir ist zwar der Medaillenregen von Laura Dahlmeier bei der WM 2017 noch gut in Erinnerung, genauso wie ihr Abschied vom Biathlon und irgendwo in den Tiefen der Gehirns schlummert auch die Information, dass sie erfolgreich Berge erklimmt. Von einer Weltmeisterschaft im Langstrecken-Berglauf hatte ich aber bis heute noch nicht gehört und dass der DLV dort mitmischt ist mir ebenfalls gänzlich neu.
    Kurz: Der Herr tippt auf Laura Dahlmeier und ich schließe mich an.

  21. Ich fürchte, ich kann noch so oft zwischendurch hier auf die Seite gucken – ich finde keinen Ansatzpunkt.

    Eine Sportlerin, die in ihrem früheren Sport durchaus, aber auch nicht sensationell erfolgreich war („gewann auch ab und zu“), ihn aber früh aufgegeben hat (vielleicht irgendwas mit Schießen wegen „anlegen“ und „Ziel“?) und dann in einem anderen Sport an der WM teilnimmt, dabei aber anscheinend nicht gerade das Letzte aus sich herausholt („hat Reserven“, „nimmt teil und ist zufrieden“)?
    Laufen, Gehen, Springen, Werfen und Stadion sind wohl zu eindeutig, um wirklich auf die Leichtathletik zu verweisen. Aber was dann? Ein Schlüssel könnte in Vers 4 versteckt sein, aber ich bin zu vernagelt, um ihn zu erkennen (wie Leser, ich, eben NICHT weiß!).
    Und nachdem vorher alles nach „eher so la la“ klingt, dann als letztes Wort „Legende“? Häh?

    Ich mach es wie die Gesuchte, beweise Sportlergeist, nehme teil und bin zufrieden.
    Und kann nur beitragen:
    Es ist so nervig wie ein Knie, das eitert:
    Beim Raten bin ich heute voll gescheitert.

  22. Oh. Kann es wirklich sein? Schon beim ersten Durchlesen? Wo ist der Fallstrick? Bestimmt ist der Berglauf nicht beim DLV angesiedelt. Doch! Oder ist der DLV gar nicht gemeint? Alles andere passt aber auch so gut.
    Das (Sohlen-) Profil, im Land (und auf dem Berg), die kürzliche WM-Teilnahme. Davor auf anderen Wegen, das frühe Karriereende, die 6 WM-Medaillen auf einen Streich, die Legende: unzweifelhaft Laura Dahlmeier. (Ein kleiner Restzweifel ob der scheinbaren Offensichtlichkeit bleibt. )

  23. Irgendwas läuft thematisch völlig an mir vorbei, ich finde herrliche, Kamkeeske Lösungen nur keine passt.
    Vermutlich fehlt der Sidekick @chrisprech der sich heuer komplett verweigert.

    Heute wieder keine Ahnung!!! Sicher geht es nicht um den Leichtathletik Verband sondern vermutlich um Eiskunstlauf, Reiten oder Turnen. 6 auf einen Streich bringt mich zur Mediathek und Märchenklassikern, ich finde keine Fussballerinnen mit 6 Toren oder Biathletinnen (nach denen ich verzweifelt gesucht habe). Mal abwarten was da so kommt.

  24. Spitzenrätsel heute.

    Denn brauchbare Hinweise gibts ja so gut wie keine. Mit Absicht natürlich!
    Bei Leichtathletik denke ich nur an olympische Disziplinen hier! (Und musste auch nachschauen, dass das wirklich unter Leichtathletik fällt.)
    Und Legenden gibts ja schon einige, und das „sechs auf einen Streich“ ist bei mir jetzt nicht haften geblieben.

    Aber frühes Ziel Karriereende, und diesmal jemand Bekanntes…

    Ich hätte ja quasi den Gipfel der Genugtuung empfunden, wenn ich nicht auch heute im Internet hätte suchen müssen. Man hätte es wie aus der Pistole geschossen lösen können. Mann mann mann und au weia Frau (Dahl)Meier.

  25. „ich wette, wir sind nah dran, aber knapp vorbei.“ wie bei so vielem.

    für greiner-petter-memm sprechen die sechs strafrunden in lillehammer, aber die hat nix mit leichtathletik zu tun. dafür mit langlauf.

    dahlmeier (bergläuferin nun) wiederum ist zu erfolgreich für das rätsel. aber auf jeden fall was mit biathlon. sagen wir.

  26. Lieber Herr Kamke, wie immer lernt man hier etwas – heute, dass der Berglauf eine vom Deutschen Leichtathletikverband abgedeckte Sportart ist. Dass die gesuchte Athletin eigentlich schon vorher zwei Sportarten ausgeübt hat, nämlich im Bi-athlon Skilanglauf und Schießen, wird gar nicht erwähnt. Wohl aber die „sechs auf einen Streich“. Die konnte Laura Dahlmeier in Form von Medaillen bei der WM 2017 gewinnen, weil auch die Mixed-Staffel ein Wettbewerb war, zuvor gab es „nur“ fünf Disziplinen. Jedenfalls betreibt die Dame, die trotz jungen Alters keine Lust mehr auf den ganzen Rummel hat und schon immer gerne kletterte, jetzt den eingangs erwähnten: Berglauf.

  27. Ein bisschen hat es ja gedauert, bis ich nicht mehr auf der Leitung stand.
    Gesucht ist Laura Dahlmeier, beim Biathlon legendär mit 6 Medaillen bei einer WM erfolgreich, frühes Karriereende und jetzt Teilnahme bei der Berglauf-WM.

  28. Laura Dahlmeier.

    Ich bin mir nicht sicher ob sie es wirklich ist. Aber bevor ich gar nichts schreibe, nehme ich sie.

    Dieser Tipp kam übrigens nicht von mir. Nember (schon wieder! Argh!) meinte heute Morgen in der Kamke WhatsApp Gruppe (für die Tage an denen wir nicht alle im Büro sind) er hätte eine Kandidatin, die aber nur zu 2% passt und er diese gerne als Diskussionsgrundlage bereitstellen würde und wir ihm diese Idee aber ausreden sollen.

    10 Stunden später, haben sich die Indizien verschärft und der Prozentsatz für Frau Biathlongöttin hat sich auch 89% erhöht.

    Einzig finde ich noch nicht, dass die Beschreibung gewann ab und an auf sie passend ist – auch wenn für die letzten 2 Jahre zutreffend. Insgesamt ist ihre Biathlonkarriere ja mehr als einfach nur erfolgreich gewesen. Legende halt.

    Der Rest passt ja irgendwie.
    Also dank an Nember, für eine „gute“ Diskussionsgrundlage.

  29. Das war heute sehr schwierig. Bzw. die letzten Tage. Oder heute morgen, kurz bevor sich das Türchen öffnete, als ich einiges noch einmal umgeschmissen habe. Es ging schließlich um eine der populärsten deutschen Sportlerinnen der letzte Jahre, in einer der hierzulande populärsten und vor allem medial präsentesten Sportarten. Wie soll man halbwegs seriös über so jemanden reden, ohne gleichzeitig alles zu verraten, wie soll man also zumindest einen Hauch von Geheimnis und Herausforderung wahren? Meine Antwort lautete: vage bleiben. Und den Fokus auf die Nebensportart legen. Hat so halbwegs funktioniert, wobei der Hauptgrund für das bei vielen vorhandene Zögern mit “Kann es wirklich so einfach sein?” ganz treffend zusammengefasst sein dürfte.

    [Nachträglich hier platzierter Einschub:
    Hui. Kurz nach 17 Uhr, ein erstes Eingeständnis des Scheiterns trudelt ein. Und nicht irgendeines. Herr @Faouzi macht, nicht ohne Berechtigung, die etwas zurückhaltende Einordnung der Leistungen aus der Erstkarriere dafür verantwortlich.
    Aber … Aber …. Was sollte ich denn tun?!

    Hui. @Rl0Lago und @Schnatsch müssen auch passen. Letztere werden natürlich mir die Schuld geben, weil sie ja eigentlich die Lösung, ach … Dass beim erstgenannten Herrn der @chrisprech schuld ist, versteht sich von selbst.]

    Vorab: Ja, Nerven, Werfen, schärfen. Ist dann doch eher so abba acca. Ist halt so.

    Quartett 1, die (hier noch nichts als solche zu erkennende) Nebensportart. Ganz offensichtlich geht es um Leichtathletik, bzw. eine vom DLV verantwortete Sportart. Die Leichtathletik im weiteren Sinne wird ja nicht nur im Stadion ausgetragen, sondern eben auch in den Städten (Kugelstoßen, Stabhochsprung, … auf dem Marktplatz o. ä.), sowie, und das habe ich natürlich so gut wie möglich zu verstecken versucht, @Lurchmolch), über Stock und Stein, oder hier eben: auf dem Land ausgetragen wird. Ja, wacklig. Dass eine Diversifizierung nicht unbedingt zur Schärfung des Profils beiträgt: geschenkt. “Profil” stellt zudem mehr oder weniger explizit den Bezug zum Berglauf her, um den es tatsächlich gehen wird.

    Zweites Quartett, das Ganze nicht zu beiläufig klingen lassen, ist ja vermeintlich noch die Hauptsportart, sie schafft die WM-Quali (von der wir nicht wissen, ob sie sie je anvisiert hatte), ohne sich allzu großem Druck auszusetzen – anders als in ihrem früheren Sport, aus dem sie möglicherweise, so insinuiert es der Text, noch ein paar Reserven im Körper hat. An besagter WM nimmt sie teil, erreicht offenbar kein im Medaillen- oder ähnlichen Sinne nennenswertes Ergebnis. ist aber zufrieden, erfreut sich des sportlichen Tuns. Vielleicht verkläre ich, aber ich nehme ihr das schon ab. Auch wegen des unten verlinkten, sehr sehenswerten Berichts über die WM und sie selbst.

    Zunächst aber kurz zu dieser anderen Sportart, an der sie sich auch kurz versuchte: andere Wege. Kürzer waren sie, und auch von der Oberflächenbeschaffenheit her deutlich anders. Aber es waren wiederum Wege, wir haben es also auch mit einer Art Lauf zu tun. Sie hat das Ganze aber nicht allzu lang betrieben, vergleichsweise früh wurden erstmals Gerüchte laut, wonach sie sich früher als andere zurückziehen könnte. Und dann sind da noch die Vokabeln anlegen und Ziel untergekommen.

    Schließlich noch ein Hauch von Understatement, sie war schon ganz ok und entsprechend erfolgreich. Gerne würde ich sagen, dass Ruh- auch für -polding stand, wie von @Scherben81 angedeutet, aber ganz ehrlich: Das ist sehr spät in der Nacht reingerutscht und sollte sich vor allem reimen. Denn natürlich geht es um Biathlon, liebstes Kind der Deutschen, wo Laura Dahlmeier 2017 bei der WM in Hochfilzen in allen sechs Bewerben je eine Medaille gewann und zur erfolgreichsten Teilnehmerin an einer einzelnen WM wurde. Was per se bereits legendär ist; zudem erhielt das ganze einen halboffiziellen Anstrich, als sie unlängst beim Deutschen Sportpresseball zu einer “Legende des Sports” gekürt wurde.

    Hier der angesprochene ZDF-Beitrag (https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/laura-dahlmeier-bei-der-berglauf-wm-dokumentation-zdf-sportreportage-100.html) (12 Minuten) von Carsten Behrendt.

    Wussten im Grunde alle, nur ein paar kurze Kommentare.
    Vor allem: Hübsch, Ihre und Eure Selbstzweifel. Wie zum Beispiel bei @alex_muc, der Strophe für Strophe durchgeht, vieles erklärt und am Ende nahe an “ich trau mich nicht” scheint … : )

    @Marco: “Sehr defensiv”, ja, damit kann ich mich anfreunden.

    @Lurchmolch: Yeah! Ohne Google, das gefällt mir. Und ja, der entscheidende Halbsatz hier ist natürlich “weil das sonst sehr deutlich geworden wäre” – perfekt analysiert.

    @Doktor_D: Da haben wir’s mal wieder: Die zweite ist die erste Verliererin, Silber fällt unter den Tisch!

    @Nember (und im Grunde auch @IndoOstfriese): Na, na, 4 (2) Prozent sind schon arg wenig! Gerade den Punkt mit dem überraschenden Karriereende habe ich schon etwas anders wahrgenommen. Ich meine mich zu erinnern, dass das schon um Olympia herum zur Sprache kam und danach latent im Raum stand. Und “ab und zu”, ja, wie sagt man, defensiv formuliert, ne?

    @sport_thies: Stimmt schon, so einfach ist es nicht. Tatsächlich war die nach verfehlter Olympia-Quali 1932 im Schwimmen sich auf die Platte des 3m-Turms begab, dort Silber holte und 4 Jahre später Bronze in der Schwimmstaffel. (Auf der Sprungplattform stand sie immer besonders weit rechts der Mitte.)

    @Felix: Der Drittsport ist Bergsteigen? Ja, schon, aber ich tu mich da ein bisschen schwer, so ohne Medaillen und unmittelbare Messbarkeit.

    @Scherben81: Ok, ohne die letztgenannte Info wird’s eng …

    @Hoesel95: Ah, Rosi Mittermaier ist ein hervorragendes Stichwort für das Thema frühzeitiger Rücktritte, das mich immer wieder mal beschäftigt, so auch schon, und ja, jetzt verlinke ich mich mal wieder selbst, im März 2012(https://angedacht.heinzkamke.de/2012/03/13/die-rosi-und-der-heiden/)

    @Blutsbruder: Büschen kurz, ne? Wo sind die Terzette? Und überhaupt, die Zeilen! Die Hebungen! Lass Dich mal von Herrn @Lurchmolch einweisen. Oder @Faouzi. Oder, oder, oder.
    [Anmerkung der Redaktion: Ich bin gar nicht so ein Arsch. Der @Blutsbruder braucht diese Art der Ansprache. Er suhlt sich geradezu darin.]

    @Vicky: Tja, das mit der Googelei (bzw. den Verzicht darauf) hat Herr @lurchmolch schon mal besser im Griff …

    @Faouzi: Ja, in der Tat: Wenn man nicht ziemlich unmittelbar an sie denkt, wird’s wohl eng. Und das mit dem Knie tut mir leid.

    @martin: Genau, mit Absicht!

    @badrulbudur: Das stimmt schon, mit den zwei Sportarten beim Biathlon, aber im Grunde hatte ich das ja in der Einführung zum Kalender ausgeschlossen. Abgearbeitet. Thematisiert. Irgendwie.

    @Janni: So soll es sein, das mit der Leitung.

  30. Ich habe es diesmalüber ein paar falsche Gedanken zur richtigen Lösung geschafft…
    (und es wie an manchen Tagen nicht geschafft, am Abend noch meine Gedanken in einen Kommentar zu tippen…)

    Wg. frühem Karriereende und Legende war ich irgendwie nämlich bei Magdalena Neuner angelangt. Habe mir ein paar Hinweise falsch zusammengereimt (weil ich den ersten Abschnitt irgendwie dem Wintersport zuordnen wollte…so Curling =Werfen oder so)
    Aber Frau Neuner hat nicht noch einen zweiten Sport so erfolgreich ausgeführt…
    …aber dann kam mir der Gedanke: Oh, da gab es doch noch eine die früh aufgehört hat…
    Das mit dem Berglauf habe ich dann aber nur über wikipedia rausgefunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.